Energiesparende Treppenliftmodelle

In Zeiten von immer weiter steigenden Preisen für Energie und fossile Brennstoffe, ist es nötig in allen Lebensbereichen möglichst viel Energie zu sparen. Dies gilt aber nicht nur für die üblichen Stromfresser wie Fernseher, Gefrierschrank, Kühlschrank und Backofen. Auch die alltäglichen Geräte, die man tagtäglich benutzt, wie z.B. Computer, Licht, Mixer gehören dazu. Aber auch die Exoten unter den Geräten gehören dazu. Einer solcher Exoten ist der Treppenlift. Auch dieses Gerät verbraucht natürlich Strom, weil es Fahrgäste von einer Etage in die nächste befördert. Dies geschieht nicht mit Hilfe von Luft und Liebe, sondern mit Hilfe von Energie – in diesem Falle elektrischen Strom. Dabei gibt es Treppenlifte, die mehr Energie verbrauchen, aber auch energiesparende Treppenlifte. Der Bedarf nach diesen steigt dabei jährlich spürbar an. Die Aufladung dieser Treppenlifte erfolgt über die Steckdose. Im eigentlichen Liftmodul sind Akkus bzw. Batterien verbaut, die den Treppenlift mehrere Stunden lang unter Volllast bewegen können. Eine Aufladung der Batterien erfolgt also meist nur einmal alle paar Wochen. Dieser Umstand allein sorgt dafür, dass wenig Energie verbraucht wird. Aber auch während dem Aufladen selbst, wird nicht viel mehr verbraucht als eine Glühbirne in dieser Zeit verbrauchen würde. Dabei spielt es keine Rolle über welchen Antrieb der Treppenlift verfügt – über den konventionellen Zahnstangenantrieb oder den moderneren Transaktionsantrieb. Der Energieverbrauch ist bei beiden Alternativen relativ ähnlich. Nur wenn der Treppenlift schon viele Jahre alt ist, kann es vorkommen, dass die Batterien permanent geladen werden und der Treppenlift selbst nur funktioniert, wenn er an der Steckdose angeschlossen ist. In diesen Fällen verbraucht der Treppenlift ein wenig mehr Energie als die neueren Modelle. Aber ein Umstieg auf ein energiesparendes Modell lohnt sich allein aus diesem Grunde nicht. Die Anschaffungs- und Planungskosten für einen neuen stromsparenden Treppenlift wären zu hoch, als dass sie die eingesparte Energiemenge rechtfertigen würden.

 

Diese Batterien und Akkus sind in der Regel wartungsfrei und funktionieren über Jahrzehnte einwandfrei. In der Regel enthalten die meisten Treppenlifte über eine solche Batterie bzw. einen Elektromotor und ein paralleles Notstromsystem, das zum Tragen kommt, wenn die Batterie wider Erwarten doch ausfallen sollte. Aber auch, wenn ein Treppenlift über dieses Notstromsystem verfügt, bleibt der Energieverbrauch als Ganzes im ertragbaren Rahmen. Folglich ist die Nutzung eines Treppenlifts auch für ärmere Mitbürger gut zu bewerkstelligen. Man sollte daher nicht auf die Idee kommen, den Treppenlift vom Stromnetz zu nehmen, weil die Batterie und das Notstromsystem sonst nicht mit Strom versorgt werden und dann beide Systeme gleichzeitig ausfallen können und der Treppenlift so mitten auf der Treppe „festhängen“ kann.